Ampicillin
Handelsnamen
Handelsnamen
Klassifizierung Kreuzresistenz Interaktionen
Wirkmechanismus Indikationen Pharmakokinetik
Handelsnamen Dosierung Allgemeine Beurteilung
Anwendungsarten Kontraindikationen .
Antibakterielles Spektrum Nebenwirkungen .
R

Klinisch-pharmakologische Klassifizierung

Halbsynthetisches Breitspektrumpenicillin
Wirkmechanismus
  Hemmung der Quervernetzung der Bakterienzellwandpeptidoglykane
Handelsnamen

Österreich: Standacillin
Deutschland: Binotal
Schweiz: Ampicillin Mepha
Anwendungsarten

oral, i.v., i.m.
Antibakterielles Spektrum

grampositive Keime (keine Penicillinase-Bildner); Listerien, Enterkokken; gramnegative Kokken; meist wirksam gegen E. coli und Haemophilus; nicht gegen: Pseudomonas, Klebsiellen, Enterobacter, Serratia, Citrobacter
Kreuzresistenz

andere Penicilline, z.T. Cephalosporine
Indikationen

Enterokokken-Endokarditis, Listeriose
Dosierung

Standarddosierung:

Erwachsene
Kinder

oral: 3-4 g/Tag
parenteral: 1,5-2 g/Tag;
Dosissteigerung auf 10-20 g
i.v. möglich

oral: 60-100 mg/kg
parenteral: 100(-200) mg/kg;
bei Meningitis 200-400 mg/kg.

Tagesdosis auf 3-4 Einzelgaben verteilen

Dosierung bei schwerer Nierenfunktionsstörung:

Bei Kreatinin-Clearence von 50-10 ml/min übliche Einzeldosis alle 12 h geben, bei einer Clearance von < 10 ml/min alle 24 h.

Kontraindikationen
absolut:

erwiesene Penicillinüberempfindlichkeit, Achtung auf mögliche Kreuzallergie mit anderen Betalaktam-antibiotika
relativ:

Patienten mit allergischer Reaktionsbereitschaft, Patienten mit viralen Erkrankungen (v.a. infektiöse Mononukleose) und Patienten mit lymphatischer Leukämie (Exanthemrisiko)
Nebenwirkungen
gastrointestinale Störungen; Hautreaktionen (Rash, Urtikaria), schwerwiegende allergische Reaktionen (Arzneimittelfieber, Bronchospasmen, anaphylaktischer Schock etc.), Lokalreaktionen am Injektionsort, pseudomembranöse Enterokolitis, Blutbildveränderungen (Granulozyzopenie, Thrombozytopenie, Anämie)
Interaktionen
Probenecid: Ausscheidungshemmung
Allopurinol: Exanthemrisiko erhöht
Atenolol: Bioverfügbarkeit, Urin recovery von Atenolol sinkt ab
Pharmakokinetik
Ausscheidung: überwiegend renal, 25-30% via faeces
Serumhalbwertszeit: 60-120 min; Neugeborene 4 h; Ältere 6-7 h; Schwangere 0,7 h
Halbwertszeit bei gestörter Nierenfunktion: bei Anurie: 20 ± 12 h
Halbwertszeit bei gestörter Leberfunktion: 1,9 ± 0,6 h
Dialysierbar: ja
Absorption: 30-40%
Verteilung
gut
mäßig
schlecht
Lunge, Galle, Liquor pathologisch Knochen Liquor normal, Prostata, Speichel
Allgemeine Beurteilung
 

Seitenanfang
     
Antibiotika Zurück Antibiotika  

© AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH