Clostridium botulinum (+)
Gattung (Genus) Inkubationszeit Diagnose
Arten (Spezies) Epidemiologie Therapie
Mikrobiolog. Charakteristika Infektionen Prophylaxe

Wachstum von Clostridium botulinum auf
Clostridium botulinum isolation (CBI)-Agar und Blutagar
Gattung (Genus):

Clostridium
Arten (Spezies):
C. botulinum
Mikrobiologische Charakteristika:

– Anaerobe, grampositive, sporenbildende Stäbchen
– In älteren Kulturen verhalten sich viele Clostridien gramnegativ
– 1 µm dick, 3-8 µm lang,
begeißelt

Inkubationszeit:
6-24 Stunden
Epidemiologie:

– Weltweit Infektionen
– Natürlich vorkommend im Erdboden
Infektionen:

– Lebensmittelvergiftung (Botulismus) (C. botulinum)
– Beim Botulismus handelt es sich nicht um eine Infektion, sondern um eine Intoxikation.
– Das Toxin (eines der stärksten in der Natur vorkommenden Gifte) wird mit der Nahrung (z.B. verdorbene Gemüsekonserven) aufgenommen.
– Das Neurotoxin (7 antigenetisch verschiedene Toxintypen) ist ein hitzelabiles Protein
– Wundbotulismus (sehr selten)
– Säuglingsbotulismus (Aufnahme von Sporen mit der Nahrung (z.B. Honig)
Diagnose:

– Mikroskopischer Nachweis
– Anaerobe Kulturen auf Blutagar
Therapie:

Möglichst frühzeitige Gabe eines polyvalenten Antitoxins
Prophylaxe:
Botulismus ist eine seltene, jedoch lebensbedrohende Erkrankung. Die Intoxikation ist ein lebensmittelhygienisches Problem. Cave verdorbene Konserven (pombierte Dosen!). Gemüsekonserven (z.B. Fisolen) vor Gebrauch gut erhitzen.

Infektionserreger von A - Z Erreger von A - Z  
Antibiotika
Antibiotika
 
Seitenanfang

© AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH