Fonsecaea Spp.
Gattung Inkubationszeit Diagnose
Arten Epidemiologie Therapie
Mikrobiologische Charakteristika Infektionen Alternativen
    Prävention
Gattung (Genus):

Fonsecaea
Arten (Spezies):
– Fonsecaea compacta
– Fonsecaea pedrosoi
Mikrobiologische Charakteristika:

– Pigmentierte, "dematiöse" (von Dematiaceae )*), filamentöse Schimmelpilze oder "Schwärzepilze"
– Septierte, dunkelbraune Hyphen
– Saprophyt, zu finden in verrottendem Holz und im Erdboden
– Dimorph in vivo: spezifische Struktur (sclerotic body) nur im Gewebe, unter Laborbedingungen als Schimmelpilz wachsend

*) Dematiaceae: Familie von im Erdboden vorkommenden, dunkelgefärbten Schimmelpilzen ("Schwärzepilzen"). Man findet sie auf verrottendem Holz und verderbendem Gemüse. (Siehe Chromomykose-Erreger)

Inkubationszeit:
– Keine verfügbaren Angaben
Epidemiologie:

– Seltene Infektionsursachen
– Es gibt eine weltweite Verteilung der Fälle, wobei die meisten der Fälle aus Entwicklungsländern berichtet werden
– Hauptsächlich betroffen sind ländliche, barfüßige, landwirtschaftliche Arbeiter in tropischen und subtropischen Ländern
– In Sümpfen lebende Tiere (Kaltblüter) können ebenfalls infiziert werden
Infektionen:

– Chromomykose (Chromoblastomykose), chronische ulzerierende oder papillomatöse, granulomatöse Hautveränderungen an den unteren Extremitäten (gelegentlich an anderen Körperstellen)
– Hämatogene Dissemination in Muskel, ZNS und Lunge ist selten
Diagnose:

– Untersuchung des infizierten Gewebes (die Anwesenheit von "sclerotic bodies" im Gewebe bestärkt die Diagnose "Chromoblastomykose")
– Kultur

Therapie:

– Keine optimalen, verbindlichen Therapierichtlinien
Itraconazol kann für viele Patienten nützen (Langzeittherapie über zumindest 6 Monate)
Alternativen:
Flucytosin i.v., evtl. kombiniert mit Amphotericin B bei ausgedehnten Läsionen
– Chirurgische Intervention bei kleineren Läsionen
Prävention:
  – Tragen von Schuhwerk und Kleidern, um die Möglichkeit kleiner Hautverletzungen zu vermindern

Infektionserreger von A - Z Erreger von A - Z  
Antimykotika
Antimykotika
 
Seitenanfang

© Universität Wien
Klinische Abteilung für Infektionen und Chemotherapie - Innere Medizin I
;
AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH