Mycoplasma Spp. (-)
Gattung (Genus) Epidemiologie Alternativen
Arten (Spezies) Infektionen Prävention
Mikrobiolog. Charakteristika Diagnose o
Inkubationszeit Therapie o
Gattung (Genus):

Mykoplasma
Arten (Spezies):
M. buccale
M. faucium
M. felis
M. genitalium
M. hominis
M. laidlawii
M. lipophilum
M. oculi
M. orale
M. penetrans
M. pirum
M. pneumoniae
M. primatum
M. salivarium
M. spermatophilum
M. urealyticum
Mikrobiologische Charakteristika:

– Aerobe, kleine kokkoide Bakterien
Mykoplasmen haben keine feste Zellwand (Mureinschicht fehlt)

Inkubationszeit:
6-32 Tage
Epidemiologie:

Weltweite Verbreitung für alle Mycoplasma spp
Mycoplasmen sind häufig kommensale Keime. M. pneumoniae sind vorwiegend im oralen und respiratorischen Bereich anzutreffen, M. hominis hauptsächlich im Urogenitaltrakt.
Atemwegsinfektionen einschließlich Pneumonie durch M. pneumoniae häufig, besonders im Alter zwischen 10 und 40 Jahren
M. pneumoniae-Infektionen endemisch aber auch epidemisch auftretend (z.B. in militärischen Populationen)
Übertragung von M. pneumoniae durch Tröpfchen-Inhalation
Infektionen:

Infektionen der Respirationsorgane: Pneumonie, Bronchitis, Tracheobronchitis (m. pneumoniae)
Infektionen des Urogenitaltrakts: Endometritis, Salpingitis bei Frauen (M. hominis, M. genitalium), Urethritis bei Männern (M. hominis gemeinsam mit Ureaplasma urealyticum)
Pneumonie, Enzephalitis, Hepatitis, Myoperikarditis, Sepsis, Diarrhoe (M. fermentans)
Es gibt Daten, welche die Rolle der Mycoplasmen bei der Entwicklung von Infertilität zu beweisen scheinen

Literatur: Antibiotika Monitor 5/1999
Inhaltsverzeichnis
Neue Aspekte der Pneumonien

Diagnose:

Nativ mit Dunkelfeld- oder Phasenkontrastmikroskopie
Kultur
Serologie
Therapie:

Doxycyclin 100 mg oral alle 12 Stunden über 7-14 Tage
Alternativen:
Makrolid oder Fluorchinolon bei M. pnmeumoniae
Fluorchinolon für andere Mycoplama spp
Prävention:
Eindämmung von M. pneumoniae-Infektionen durch Vermeiden von Menschenansammlungen und gemeinsamen Schlafquartieren
Safe Sex (Gebrauch von Kondomen) kann Übertragung von Mycoplamen spp, die Teil der urethalen bzw. vaginalen Flora sind, eindämmen

Infektionserreger von A - Z Erreger von A - Z  
Antibiotika
Antibiotika
 
Seitenanfang

© AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH