Augeninfektionen

Diagnose

Therapie

Handelspräparate

Literaturauswahl

Blepharitis Blepharitis Antibiotika
Orbitalphlegmone Orbitalphlegmone Antimykotika
Konjunktivitis Konjunktivitis Augensalben
Trachom Trachom Virustatika
Dakryocystitis Dakryocystitis
Endophthalmitis Endophthalmitis
Keratitis Keratitis
Hordeolum Hordeolum

Diagnose
Die Angaben zu den einzelnen Indikationen und deren Diagnose stellen nur kurze Hinweise dar. Sie können und sollen keinesfalls das Studium der einschlägigen Lehrbücher bzw. Fachliteratur ersetzen.

Blepharitis

Definition
Entzündung der Lidränder infolge mechanischer Reizung (Rauch, Staub), Seborrhoe
oder bakterieller Besiedlung (meist Staphylokokken)

Formen:
Blepharitis squamosa
mit trockener Schuppung am Wimperngrund und Ausfall der Wimpern (Madarosis)

Blepharitis ulcerosa
mit entzündlich verdickten, oft von Borken besetzten Lidrändern, mit Madarosis bzw. Fehlstellung der nachwachsenden Wimpern (Trichiasis)
Erreger
– Staph. aureus
– Streptokokken

Blepharitis angularis
Synonym: Diplobakterienkonjunktivitis

Erreger
– Moraxella lacunata
Symptome
– im Lidwinkel weißliches, zähes Sekret
– nässendes Ekzem der Lidhaut, das auf die mazerierten Lidwinkel beschränkt ist

Differentialdiagnose
Talgdrüsenkarzinom der Lider

Orbitalphlegmone

Definition
Akute Entzündung der Orbita; oft im Anschluss an eitrige Prozesse der Nasennebenhöhlen, des Gesichts (Lippenfurunkel) und der Lider

Erreger
– Staph. aureus
– Enterobakterien
– bei Kindern: Staph. aureus

Symptome
– entzündliche Schwellung der Lider und Bindehaut
– Rötung und Bewegungseinschränkung des Bulbus
– Fieber

Konjunktivitis

Definition
Augenbindehautentzündung

Ursachen
– chem.-physik. Reize, z.B. Fremdkörper, Verletzungen (Verätzungen, Verbrennungen, Strahlen), Staub
– Infektion durch Bakterien, Chlamydien, Viren
– benachbarte pathologische Prozesse (z.B. Meibom-Karzinom)
– Benetzungsstörungen infolge verminderter Tränensekretion
– Allergien

Erreger
– Adenovirus
– Streptokokken Gruppe A
– Pneumokokken
– Haemophilus Influenzae
– Neisseria gonorrhoeae

Akut hämorrhagische Konjunktivitis
Erreger:
Enterovirus 70

Einschlusskörperchen-Konjunktivitis (Trachom)
Erreger:
Chlamydia trachomatis

Symptome
Akute Konjunktivitis
– Rötung
– Schwellung
– starke Sekretion
– Lichtscheu
– Blepharospasmus
Chronische Konjunktivitis
– kein Ödem
– geringe Sekretion
– Wucherung der Papillarkörper

Trachom

Definition
Körnerkrankheit; durch Chlamydia trachomatis (Serotyp A-C) verursachte chronische Keratokonjunktivitis, die durch sehr langsamen Verlauf, follikuläre, papilläre Hyperplasie, kornealen Pannus und spätere Vernarbung gekennzeichnet ist; im Endstadium Erblindung durch Übergreifen auf die Hornhaut

Vorkommen
Verbreitet in allen tropischen und subtropischen Regionen mit mangelhafter Hygiene; insgesamt sind 400-500 Millionen Menschen auf der Erde erkrankt. Das Trachom ist die häufigste Ursache der Erblindung.

Erreger
Chlamydia trachomatis

Prognose
Bei frühzeitiger Therapie gut

Dacryocystitis

Definition
Entzündung des Tränensacks mit ausgedehnter entzündlicher Schwellung der Umgebung

Erreger
– Pneumokokken
– Streptokokken
– Staph. aureus
– Pseudomonas sp.

Endophthalmitis

Definition
Entzündung der Augeninnenräume

Formen:

Bakterielle oder mykotische Endophthalmitis
nach perforierender Verletzung
, Hornhautulzeration oder intraokulärer Op.; kann innerhalb von Stunden zur Erblindung führen

Phakogene Endophthalmitis
einseitige anteriore oder posteriore Uveitis infolge Autoimmunisierung gegen Linsenproteine; Auftreten u. U. nach extrakapsulärer Kataraktextraktion mit Verbleib größerer Linsenreste

Erreger
– Staph. aureus
– Staph. epidermidis
– Pseudomonas sp.
– Enterobakterien
– Streptokokken Gruppe A
– Pneumokokken
– Bacillus cereus (bei i.v. Drogenabhängigen)

Keratitis

Definition
Hornhautentzündung des Auges mit Einwanderung von Entzündungszellen aus den hyperämischen Gefäßen des Limbus und aus der Tränenflüssigkeit

Ursachen
häufig Benetzungsstörungen (z.B. Facialislähmung, Exophthalmus)
Infektionen
Verletzung der Oberfläche
Einwirkung von Medikamenten oder ätzenden Chemikalien
– Allergische Reaktion auf Treponema-Antigen, meist bei angeborener Syphilis

Erreger
– Pseudomonas sp.
– Pneumokokken
– Staph. aureus
– Neisseria gonorrhoeae
– Neisseria meningitidis
– HSV (Herpes-simplex-Virus)
– Candida

Hordeolum

Definition
Sog. Gerstenkorn; Abszess der Liddrüsen, Form der Blepharoadenitis

Erreger
– Staph. aureus

Seitenanfang

Therapie
Die Therapieempfehlungen entsprechen dem aktuellen Stand der Medizin und werden bei Bedarf, mindestens jedoch ein Mal pro Jahr überarbeitet bzw. aktualisiert.
Für die medikamentöse Therapie werden vom Autor in der Regel nur die Substanzgruppen bzw. Substanzen angegeben. Im Falle einer Präparate-Nennung von Seiten der Pharma-Industrie, wird die Substanzgruppe oder Substanz mit dem Präparat im Teil Handelspräparate aus dem Pharmaangebot verlinkt.

Allgemeines
Die Antibiotika-Therapie der Augeninfektionen setzt umfassende Kenntnisse über die zu behandelnden Erkrankungen voraus. Eine genaue augenärztliche Untersuchung (nicht jedes gerötete Auge ist eine Konjunktivitis!) und eine exakte Erregerdiagnose sind Voraussetzungen für eine gezielte Therapie und für einen raschen Erfolg.

Blepharitis

Therapie je nach Ursache. Vermeidung der Exposition (Schutzbrille), Schuppenentfernung, desinfizierende Augensalben, ggf. lokal Antibiotika
Systemische Antibiotikatherapie
bei Staph. aureus: 1. Wahl Fusidinsäure,
2. Wahl Erythromycin, Josamycin

Orbitalphlegmone

hochdosiert Antibiotika:
1. Wahl Amoxicillin/Clavulansäure, Flucloxacillin;
2. Wahl klassische Cefalosporine

Konjunktivitis

Ausschalten auslösender Noxen, lokal desinfizierende adstringierende sowie ggf. antibakterielle Medikamente (Neomycin-Polymyxin topisch).

Einschlusskörperchen-Konjunktivitis
1. Wahl: Doxycyclin,
2. Wahl: Erythromycin

Trachom

Tetracycline (Doxycyclin über 3 Wochen) und Sulfonamid-Augensalbe

Dacryocystitis

– Antibiotika, bei Streptokokken: Penicillin G; Staph. aureus: Flucloxacillin; Pseudomonas sp. Ticarcillin/Clavulansäure; 2. Wahl: Gyrasehemmer
– Wärmeapplikation
– ggf. Inzision oder Dacryorhinostomie

Endophthalmitis

Antibiotika,
1. Wahl: Amoxicillin/Clavulansäure;
2. Wahl: Gyrasehemmer, Fosfomycin, Chloramphenicol;
bei Bacillus cereus: Clindamycin

Keratitis

Antiinfektive Therapie:

– Pseudomonas sp. Colistin oder Gentamicin + Polymyxin (topisch)
– Pneumokokken Penicillin G + Erythromycin oder Neomycin (topisch)
– Staph. aureus Flucloxacillin + Erythromycin
– Neisseria gonorrhoeae Penicillin G, klassisches Cefalosporin
– Neisseria meningitidis Penicillin G, klassisches Cefalosporin
– HSV (Herpes-simplex-Virus) Aciclovir
– Candida Amphotericin B (topisch) abwechselnd mit Flucytosin

Hordeolum

Keine antibiotische Therapie, heiße Umschläge, Inzision

Seitenanfang

Handelspräparate aus dem Pharmaangebot
Die Präparate-Nennungen erfolgen durch die Sponsoren unserer Webseite. Der Benutzer ist angehalten, sich vor Verschreibung eines Medikaments durch sorgfältige Prüfung der jeweiligen Fachinformation zu vergewissern, ob die dort vorliegenden Informationen zu Indikation, Kontraindikation und Dosierung von den Angaben auf dieser Webseite evtl. abweichen (siehe auch Haftungsausschluss).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Nebenwirkungen sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Antibiotika

Aminopenicilline

Clavamox intravenös 1,1 g/ 2,2 g-Trockensubstanz zur Infusionsbereitung
[Tyrol Pharma GmbH] Amoxicillin + Clavulansäure trockensubst. z. inf. 1 g / 2 g + 0,1 g / 0,2 g Dos.: s. Fachinformation

Cefalosporine

Cefazolin "Biochemie" 1 g/ 2 g-Trockenstechampulle
[Biochemie GmbH] Cefazolin trockenstechamp. 1 g; 2 g; Dos.: s. Fachinformation

Ospexin 500 mg-/ 1000 mg-Filmtabletten/ - 250 / 375 mg/5 ml-Granulat für orale Suspension
[Biochemie GmbH] Cefalexin filmtabl. 500, 1000 mg, gran. 250 mg, 375 mg / 5 ml Dos.: 1 x 1 alle 6–8Std., s. Fachinformation

Doxycyclin

Vibramycin 100 mg-Kapseln
[
Pfizer Corporation Austria GmbH] Doxycyclin caps. 100 mg; Dos.: s. Fachinformation

Vibramycin 50 mg-/ 100 mg-/ 200 mg-lösbare Tabletten
[
Pfizer Corporation Austria GmbH] Doxycyclin lösb. tabl. 50 mg; 100 mg; 200 mg; Dos.: s. Fachinformation

Fosfomycin

Fosfomycin "Biochemie" 4 g/ 8 g i.v.-Trockensubstanz zur Infusionsbereitung
[Biochemie GmbH] Fosfomycin trockensubst. z. inf. 4 g; 8 g; Dos.: s. Fachinformation

Fusidinsäure

Keine aktuellen Präparate-Nennungen

Isoxazolylpenicilline

Keine aktuellen Präparate-Nennungen

Gyrasehemmer

Agyr 250 mg/ 500 mg Filmtabletten
[Tyrol Pharma GmbH] Ciprofloxacin filmtabl. 250 mg; 500 mg; Dos.: s. Fachinformation

Makrolide

Josalid 250 mg/ 500 mg/ 750 mg-Filmtabletten / Josalid 250 mg/ 375 mg/5 ml-Saft für Kinder
[Biochemie, GmbH] Josamycin filmtabl. :250/ 500/ 750 mg; saft: 250/ 375 mg/5 ml; Dos.: s. Fachinformation

Penicillin G

Penicillin G-Natrium "Biochemie" 1 Mega I.E.-/ 5 Mega I.E.-/ 10 Mega I.E.-Trockenstechampulle
[Biochemie GmbH] Benzylpenicillin-Natrium trockenstechamp. 1,000.000 I.E. (entspricht ca. 0,6 g), 5,000.000 I.E., 10,000.000 I.E.; Dos.: s. Fachinformation


Antimykotika

Keine aktuellen Präparate-Nennungen


Augensalben

Keine aktuellen Präparate-Nennungen


Virustatika

Keine aktuellen Präparate-Nennungen


Seitenanfang

Literaturauswahl
Die ausgewählte Literatur bezieht sich auf die in diesem Kapitel erwähnten Indikationen und deren Therapie. Sie wird vom Autor des Kapitels bzw. von den Herstellern der hier erwähnten Arzneimittel zur Verfügung gestellt.
 

 


 

Seitenanfang

© AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH