Gonorrhoe

Diagnose

Therapie

Handelspräparate

Literaturauswahl

Definition

Standardbehandlung Antibiotika
Gonorrhoe der Frau
Gonorrhoe des Mannes
Asymptomatische Gonorrhoe
.      

Diagnose
Die Angaben zu den einzelnen Indikationen und deren Diagnose stellen nur kurze Hinweise dar. Sie können und sollen keinesfalls das Studium der einschlägigen Lehrbücher bzw. Fachliteratur ersetzen.

Gonorrhoe

Definition
Kontakt- oder Schmierinfektion der Schleimhäute von Urethra, Zervix, Rektum, Pharynx oder Konjunktiven sowie evtl. der Vagina mit gramnegativen Diplokokken (Neisseria gonorrhoeae). Häufigste der meldepflichtigen Geschlechtskrankheiten (sexuell übertragbare Erkrankungen –
STD = sexuell transmittible desease)

Inkubationszeit
2-4 (1-10)Tage

Übertragung

Fast ausschließlich durch Geschlechtsverkehr

Gesetzliche Vorschriften
(Geschlechtskrankheiten, StGBl. 152/1945, §4)
Jeder Arzt, der während seiner beruflichen Tätigkeit von einer Geschlechtskrankheit Kenntnis erhält, ist zur Meldung des Falles verpflichtet, wenn eine Weiterverbreitung der Krankheit zu befürchten ist oder wenn sich der Kranke der ärztlichen Behandlung und/oder der Beobachtung entzieht.
(Nachbeobachtungszeit GO - 2 Monate; Kontrollabstrich!)

Gonorrhoe der Frau

Häufigste Manifestationen
Urethritis gonorrhoica, Bartholinitis gonorrhoica, Cervicitis gonorrhoica

Weitere Manifestationen

Endometritis gonorrhoica, Salpingitis gonorrhoica, Perioophoritis, Oophoritis, Peritonitis gonorrhoica, Adnexitis gonorrhoica

Symptome

Ausfluss (wird von den Patientinnen oft nicht bemerkt) und Brennen beim Wasserlassen
Bei Kindern, Graviden, Wöchnerinnen und Greisinnen: Vulvovaginitis gonorrhoica

Gonorrhoe des Mannes

Häufigste Manifestation
Urethritis gonorrhoica anterior acuta

Symptome

Brennen beim Wasserlassen, gelb-grünlicher Ausfluss, nach 4–6 Wochen in chronisches Stadium mit schleimigem Ausfluss übergehend,
Pollakisurie, terminale Hämaturie bei Abschluss der Miktion, meist in der 2. Woche der Erkrankung auftretend.

Komplikationen

Urethritis gonorrhoica posterior acuta, Prostatitis gonorrhoica, Spermatocystitis gonorrhoica, Funiculitis und Epididymitis gonorrhoica

Extragenitale Manifestation bei Mann und Frau

– Ophthalmo-Blennorrhoe
Meist als gonorrhoische Konjunktivitis verlaufend, als Kontaktinfektion meist bei Neugeborenen auftretend, zu verhindern durch Credésche Prophylaxe, bei Erwachsenen selten, durch direkte Kontaktinfektion
– Proctitis gonorrhoica: häufiger bei Frauen als bei Männern
– Monarthritis gonorrhoica
– Endocarditis gonorrhoica
– Sog. benigne Gonokokken-Sepsis
Fieber, Arthralgien, regionäres papulopustulöses Exanthem (Hände, Füße)

Asymptomatische Gonorrhoe

Nicht alle Infizierten erkranken klinisch an Gonorrhoe. Der Anteil symptomloser Gonokokkenträger soll hoch sein (bis 50%). Auch klinisch nicht Erkrankte sind kontagiös.

Diagnostik
Bei der Frau: mikroskopische und kulturelle Untersuchung eines Abstrichs von Urethra, Zervix und Bartholinischen Drüsen. Hohe Ausbeute bei intramenstruell abgenommenen Abstrichen!
Beim Mann: mikroskopische und kulturelle Untersuchung eines Urethralabstrichs – immunologischer Direktnachweis im Abstrichmaterial möglich
2-Gläserprobe: Bei Urethritis gonorrhoica posterior ist durch Rückfluss des Sekrets in die Blase auch die 2. Urinportion getrübt
– Beim Mann reicht meist Methylenblau Nativpräparat aus; bei Frauen und allen weiteren Manifestationen Gram-Färbung. Kultur gesetzlich vorgeschrieben.

Differentialdiagnose

Sogenannte unspezifische Urethritis durch Chlamydien (Inkubationszeit ~ 14 Tage, glasiger Ausfluss), Trichomonaden, Mykoplasmen, Bakterien

Seitenanfang

Therapie
Die Therapieempfehlungen entsprechen dem aktuellen Stand der Medizin und werden bei Bedarf, mindestens jedoch ein Mal pro Jahr überarbeitet bzw. aktualisiert.
Für die medikamentöse Therapie werden vom Autor in der Regel nur die Substanzgruppen bzw. Substanzen angegeben. Im Falle einer Präparate-Nennung von Seiten der Pharma-Industrie, wird die Substanzgruppe oder Substanz mit dem Präparat im Teil Handelspräparate aus dem Pharmaangebot verlinkt.

Standardbehandlung der unkomplizierten Gonorrhoe
1. Wahl:
Cefixim 400 mg p.o. ED, Cefpodoxim
Ceftriaxon 250 mg i.m. ED
2. Wahl:
Ciprofloxacin 500 mg p.o. ED (bis 20% Resistenzen, KI: Gravidität)
Ofloxacin 400 mg p.o. (Resistenzen möglich, KI: Gravidität)
– 2. Wahl Gravidität: Erythromycin p.o. 4x tägl. 1 Woche
– Ophthalmoblenorrhoe: Ceftriaxon 50 mg/kg KG, max. 125 mg i.m. ED

Kontrolle
– Kontrollabstriche und Kultur sofort und nach Behandlungsabschluss, bei Frauen Wiederholung nach nächster Menstruation; negativer bakterieller Kontrollbefund zwingend!
– Durchführung einer Syphilis-Serologie: sofort sowie 6 Wochen nach Behandlungsabschluss
– Eruierung der Ansteckungsquelle und Sanierung ist anzustreben

Prävention
– Primärprävention: Schutz Gesunder, Information über sexuelles Risikoverhalten
– Sekundärprävention: schnelle Heilung, Kontrolluntersuchung 3-7 Tage nach Therapie
– Tertiärprävention: Verhinderung der Reinfektion (Kondombenutzung, Partneruntersuchung)

Seitenanfang

Handelspräparate aus dem Pharmaangebot
Die Präparate-Nennungen erfolgen durch die Sponsoren unserer Webseite. Der Benutzer ist angehalten, sich vor Verschreibung eines Medikaments durch sorgfältige Prüfung der jeweiligen Fachinformation zu vergewissern, ob die dort vorliegenden Informationen zu Indikation, Kontraindikation und Dosierung von den Angaben auf dieser Webseite evtl. abweichen (siehe auch Haftungsausschluss).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Nebenwirkungen sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Antibiotika

Cefixim

Keine aktuellen Präparate-Nennungen

Cefpodoxim

Biocef 200 mg-Filmtabletten
[Biochemie GmbH] Cefpodoxim filmtabl.: 200 mg; Dos.: s. Fachinformation

Ceftriaxon

Keine aktuellen Präparate-Nennungen

Ciprofloxacin

Agyr 250 mg/ 500 mg Filmtabletten
[Tyrol Pharma GmbH] Ciprofloxacin filmtabl. 250 mg; 500 mg; Dos.: s. Fachinformation

Makrolide

Josalid 250 mg- / 500 mg- / 750 mg - Filmtabletten / Josalid 250 mg/ 375 mg/5 ml-Saft für Kinder
[Biochemie GmbH] Josamycin filmtabl. :250/ 500/ 750 mg; saft: 250/ 375 mg/5 ml; Dos.: s. Fachinformation

Ofloxacin

Keine aktuellen Präparate-Nennungen


Seitenanfang

Literaturauswahl
Die ausgewählte Literatur bezieht sich auf die in diesem Kapitel erwähnten Indikationen und deren Therapie. Sie wird vom Autor des Kapitels bzw. von den Herstellern der hier erwähnten Arzneimittel zur Verfügung gestellt.

 


 


 

Seitenanfang

© AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH