Hauterkrankungen, bakterielle
(Erysipel, Impetigo contagiosa, Corynebakteriosen)

Diagnose

Therapie

Handelspräparate

Literaturauswahl

Erysipel

Erysipel Antibiotika, systemisch
Ekthyma Ekthyma Antibiotika, lokal
Impetigo contagiosa Impetigo contagiosa Antiseptika
Erythrasma Erythrasma
Trichobacteriosis palmellina (axillaris) Trichobacteriosis palmellina (axillaris)

Diagnose
Die Angaben zu den einzelnen Indikationen und deren Diagnose stellen nur kurze Hinweise dar. Sie können und sollen keinesfalls das Studium der einschlägigen Lehrbücher bzw. Fachliteratur ersetzen.

Erysipel (Wundrose)

Definition
Akute, infektiöse Entzündung der Haut oder Schleimhaut

Ätiologie
– Erreger meist ß-hämolysierende Streptokokken A, selten Staphylokokken; Inkubationszeit Stunden bis 2 Tage
– Lokal disponierende Faktoren (Eintrittspforte): Rhagaden und Erosionen (Naseneingang, Mundwinkel), Fußmykose, Ulcus cruris etc.
– Allgemein disponierende Faktoren: Unterernährung, Alkoholabusus, Infektionskrankheiten, Dysproteinämien, Lymphödem

Prädilektionsstellen
Untere Extremitäten, Gesicht

Symptome
– Scharf begrenzte flächenhafte Rötung und Schwellung der Haut mit zungenförmigen Ausläufern und peripherem Wachstum
– Schwere Verlaufsformen mit Blasen, Nekrosen, Gangrän
– Schmerzhafte regionäre Lymphknotenschwellung, häufig mit entsprechender Lymphangitis
– Meist schwerer bzw. gefährlicher Verlauf bei Peniserysipel (Gangrän), Vulvaerysipel (Nekrose), Larynxerysipel (Glottisödem)
– Meist hochfieberhaft (bis 40° C), Schüttelfrost, Störungen des Allgemeinbefindens. Ausnahme: chronisch-rezidivierendes Erysipel

Differentialdiagnose
Kontaktdermatitis (keine BKS-Erhöhung, keine Allgemeinreaktionen), Phlegmone, Erysipeloid, Erysipelas carcinomatosum (Mammaregion bzw. nach Ablatio mammae)

Komplikationen
– Übergang in Phlegmone
– Insbesondere nach rezidivierendem Erysipel Verschluss von Lymphwegen mit Lymphstauung (Elephantiasis) möglich
– Übergreifen auf Orbita bzw. Mittelohr (Gesichtserysipel)
– Glomerulonephritis, rheumatisches Fieber, Sepsis

Verlauf
Abheilung in wenigen Tagen unter Therapie; bei weiterbestehenden Dispositionsfaktoren chronisch-rezidivierender Verlauf mit abgeschwächten Lokal- und Allgemeinerscheinungen möglich

Ekthyma

Hauptsächlich durch A-Streptokokken hervorgerufene Pusteln mit raschem geschwürigem Zerfall, gerne an mechanisch beanspruchten Körperpartien mit Luftabschluss (Schienbeinkante —> Stiefelschaft). Konditionierend mangelnde Ernährung, schlechte Hygiene, Durchblutungsstörungen

Impetigo contagiosa

Infektiöse (Staphylokokken und/oder Streptokokken), kontagiöse Erkrankung der Haut vorwiegend bei Kindern. Klinisch zwei Formen unterscheidbar

Kleinblasige Impetigo
Meist Streptokokken- oder Mischinfektion; vorwiegend bei Schulkindern auftretend

Prädilektionsstellen
Meist Gesicht; selten andere Körperstellen, insbesondere Hände und Kratzstellen (z. B. perianal bei Oxyuren), Handflächen und Fußsohlen frei

Symptome
– Nur kurzfristig bestehende Blasen, später Pusteln auf gerötetem Grund
– Flächenhafte honiggelbe Krusten auf erodierter Haut
– Bei ausgedehnten Formen regionäre Lymphknotenschwellung

Verlauf
Abheilung ohne Narbenbildung

Großblasige Impetigo
Staphylogen; Auftreten in allen Altersstufen, bevorzugt bei Säuglingen, älteren Kindern, Erwachsenen

Symptome
– Bis 2 cm große, mehrere Tage bestehende Blasen
– Später peripher Blasendeckenreste, zentral dünne bräunliche Krusten
– Selten Lymphknotenvergrößerung

Verlauf
Abheilung ohne Narben

Sonderformen

Bulla repens (Fingerendglied, Palmae, Plantae)
Impetigo bullosa (Pemphigoid der Neugeborenen)
Dermatitis exfoliativa neonatorum (Ritter von Rittershain)

Komplikationen
Bei Streptokokken-Impetigo Gefahr einer akuten Glomerulonephritis (bis 4%). Urinkontrollen erforderlich

Impetiginisation
Bei zahlreichen Hauterkrankungen mit Epithelschädigung (u. a. Bagatellverletzungen, Exkoriationen, Ekzeme) ist eine sich aufpfropfende bakterielle Infektion eine häufige Komplikation

Erythrasma

Erreger
Corynebacterium minutissimum

Lokalisation
Urogenitalregion, Axillae, seltener andere Hautpartien

Symptome
Scharf begrenzte, rotbraune, nicht randbetonte Herde; durch feine Schilferung erscheint die Oberfläche leicht gefältelt.

Diagnose
Korallenrote Fluoreszenz im Wood-Licht

Trichobacteriosis palmellina (axillaris)

Erreger
Corynebacterium tenius und verschiedene farbstoffbildende Bakterien

Symptome
Haare umscheidet von unregelmäßigen, weißlichen, gelben, rötlichen oder dunkleren Auflagerungen

Lokalisation
Achselhaare, seltener Schamhaare

 

Seitenanfang

Therapie
Die Therapieempfehlungen entsprechen dem aktuellen Stand der Medizin und werden bei Bedarf, mindestens jedoch ein Mal pro Jahr überarbeitet bzw. aktualisiert.
Für die medikamentöse Therapie werden vom Autor in der Regel nur die Substanzgruppen bzw. Substanzen angegeben. Im Falle einer Präparate-Nennung von Seiten der Pharma-Industrie, wird die Substanzgruppe oder Substanz mit dem Präparat im Teil Handelspräparate aus dem Pharmaangebot verlinkt.

Erysipel

Lokalbehandlung
– Umschläge mit antiseptischen Lösungen: Chinosol, Chloramin 1 : 2000

Innere Behandlung (immer)
Penicillin, Makrolid-Antibiotika, Cefalosporine
– Bei ungenügendem Ansprechen an Penicillinasebildner denken
Behandlungsdauer normalerweise etwa 10 Tage (bis Entfieberung, BKS), bei chronisch-rezidivierendem Erysipel evtl. Langzeitbehandlung erforderlich

Allgemeines
– Beseitigung lokal disponierender Faktoren (z. B. Abheilung einer Fußmykose)
– Beseitigung bzw. Behandlung allgemein disponierender Faktoren
– Bettruhe, evtl. Kreislaufstützung

Ekthyma

Lokalbehandlung
Antiseptisch (Chinosol, Chloramicin 2‰; wässriges Pyoktanin 0,5% kurzfristig); systemische Therapie nur im Ausnahmefall

Impetigo contagiosa

Lokalbehandlung
– Ablösung der Krusten: feuchte Verbände mit physiologischer Kochsalzlösung oder antiseptischen Lösungen, dann mechanische Ablösung
– Bei bullösen Formen Abtragung der Blasendecke
Antiseptische Lösung oder Lotio: 0,5%ige wässrige Pyoktaninlösung; 1%ige Achromycin-Lotio
Antibakterielle Substanzen

Innere Behandlung
Bei ausgedehnten Formen, Lymphadenitis oder Therapieresistenz Penicillin (z.B. Flucloxacillin) nach Resistenzbestimmung. Bei Penicillinallergie Makrolid. Bei Streptokokken-Ätiologie ist die systemische Anwendung von Penicillin G oder Phenoxymethylpenicillin der Lokalbehandlung mit einem Antibiotikum überlegen, da sie die Heilung beschleunigt und Rezidive verhindert.

Erythrasma

Lokalbehandlung
Clotrimazol
Lokalantibiotika

Trichobacteriosis palmellina (axillaris)

Lokalbehandlung
Desinfizierende alkoholische Lösungen (Acid. salicyl. 2,0; Resorcini 2,0; Isopropanol dil. ad 100,0), Clotrimazol

 

Seitenanfang

Handelspräparate aus dem Pharmaangebot
Die Präparate-Nennungen erfolgen durch die Sponsoren unserer Webseite. Der Benutzer ist angehalten, sich vor Verschreibung eines Medikaments durch sorgfältige Prüfung der jeweiligen Fachinformation zu vergewissern, ob die dort vorliegenden Informationen zu Indikation, Kontraindikation und Dosierung von den Angaben auf dieser Webseite evtl. abweichen (siehe auch Haftungsausschluss).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Nebenwirkungen sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Antibiotika, systemisch

Penicilline

Penicillin G-Natrium "Biochemie" 1 Mega-/ 5 Mega-/ 10 Mega-Trockenstechampulle
[Biochemie GmbH] Benzylpenicillin-Natrium (Penicillin G-Na) trockenstechamp. 1 Mio./ 5 Mio./ 10 Mio. I.E; Dos.: s. Fachinformation

Ospen 1000-/ 1500-Filmtabletten
[Biochemie GmbH] Phenoxymethylpenicillin (Penicillin V-Säure) filmtabl. 1 Mio. I.E. entspr. ca. 600 mg/ 1,5Mio. I.E. entspr. ca.900 mg Dos.: s. Fachinformation

Ospen 400-/ 750-Saft
[Biochemie GmbH] Phenoxymethylpenicillin (DBED-Penicillin V) saft 400.000 I.E./ 5 ml entspr. ca. 250 mg/ 750.000 I.E./ 5 ml entspr. ca. 450 mg Dos.: s. Fachinformation

Star-Pen 1,5 Mio. IE.-Filmtabletten
[Tyrol Pharma GmbH] (Penicillin V-Kalium) filmtabl. 1,5 Mio. I.E. Dos.: s. Fachinformation

Clavamox 1 g-Filmtabletten / Clavamox Duo-Trockensaft
[Tyrol Pharma GmbH] Amoxicillin plus Clavulansäure filmtabl.: 875 mg Amoxicillin + 125 mg Clavulansäure; duo-trockensaft: 80 mg Amoxicillin + 11,4 mg Clavulansäure/ 1 ml; Dos.: s. Fachinformation

Makrolide

Josalid 500 mg/ 750 mg-Filmtabletten / Josalid 250 mg/ 375 mg/ 5ml-Saft für Kinder
[Biochemie GmbH] Josamycin filmtabl. 500/ 750 mg; saft 250/ 375 mg/ 5ml; Dos.: s. Fachinformation

Cefalosporine

Ospexin 500 mg-/ 1000 mg-Filmtabletten / Ospexin 250 mg/ 375 mg/ 5 ml-Granulat für orale Suspension
[Biochemie GmbH] Cefalexin filmtabl. 500 mg-/ 1000 mg; granulat f. orale susp. 250 mg/ 375 mg/ 5 ml; Dos.: siehe Fachinformation

Sanaxin 1000 mg-Filmtabletten
[Tyrol Pharma GmbH] Cefalexin filmtabl. 1000 mg; Dos.: s. Fachinformation


Antibiotika, lokal

Baneocin -Salbe /- Puder / -pro instillatione
[Biochemie GmbH] Bacitracin + Neomycin salbe 1 g enthält 250 I.E. Bacitracin Zink, 5000 I.E. Neomycin sulfat; puder1 g enthält 250 I.E. Bacitracin Zink, 5000 I.E. Neomycin sulfat; lsg. 1 ml enthält 250 I.E. Bacitracin, 5000 I.E. Neomycin sulfat; Dos.: s. Fachinformation

Nebacetin-Salbe / Nebacetin-Puder / Nebacetin-pro instillatione
[Tyrol Pharma GmbH] Bacitracin Zink / Neomycin Sulfat ungt. 250 I.E. + 5000 I.E. pro 1 g; puder 250 I.E. + 3400 I.E. pro 1 g; lsg. 250 I.E. + 3400 I.E. pro 1 ml Dos.: s. Fachinformation


Antiseptika

Keine aktuellen Präparate-Nennungen


Seitenanfang

Literaturauswahl
Die ausgewählte Literatur bezieht sich auf die in diesem Kapitel erwähnten Indikationen und deren Therapie. Sie wird vom Autor des Kapitels bzw. von den Herstellern der hier erwähnten Arzneimittel zur Verfügung gestellt.
 

 


 

Seitenanfang

© AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH