Otitis media chronica

Diagnose

Therapie

Handelspräparate

Literaturauswahl

Definition Otitisformen mit intaktem Trommelfell Lokalantibiotika
Otitis media chronica mit geschlossenem Trommelfell Otitisformen mit Trommelfellperforation Stimulation der Körperabwehr
Otitis media chronica mit perforiertem Trommelfell Cholesteatom Vasokonstriktorische Nasentropfen
Chronische seromuköse Otitis media Möglichkeiten der operativen Gehörverbesserung
Cholesteatom

Diagnose
Die Angaben zu den einzelnen Indikationen und deren Diagnose stellen nur kurze Hinweise dar. Sie können und sollen keinesfalls das Studium der einschlägigen Lehrbücher bzw. Fachliteratur ersetzen.

Otitis media chronica

Definition
Die Pathogenese der chronischen Mittelohrentzündung ist multifaktoriell. Sie zeigt im klinischen Bild und Verlauf sehr unterschiedliche Formen. Sie entwickelt sich allmählich, entsteht meist nicht aus akuter Otitis, eher nach Rhinitis, Pharyngitis.

Otitis media chronica mit geschlossenem Trommelfell

Ätiologie
Chronischer Tuben-Mittelohrkatarrh und chronischer Adhäsivprozess stehen in engem kausalem Zusammenhang: Tuba Eustachii nicht oder kaum durchgängig; einseitige Tubenventilationsstörung kann beim älteren Menschen durch ein Epipharynxkarzinom bedingt sein (!) Sonderformen: Tympanosklerose, Paukenfibrose

Untersuchungsbefund

– Verdicktes(Vernarbung. Sklerose. Fibrose) oder atrophisches (gelegentlich bis zur Miftelohratelektase retrahiertes und fixiertes) Trommelfell
– Gehörknöchelchen intakt, aber blockiert (Adhäsionen, Sklerose) oder Arrosion des langen Amboßfortsatzes
– Mehr oder weniger starke Schalleitungsschwerhörigkeit in Abhängigkeit von nasalen Superinfektionen

Otitis media chronica mit perforiertem Trommelfell

Die Perforation ist gelegentlich schwer zu erkennen (Mikroskop und muss nicht permanent bestehen

Diagnostik
Anamnese (Otitiden in Kindheit? Otorrhoe. fötid, nicht fötid? Hörstörung? Schwindel?) Otoskopie. Rhinoscopia ant. et post. , klinische Hörprüfung, Audiogramm, Rö/CT (Pneumatisationshemmung. Verschattung. Arrosion?)

Zwei verschiedene Krankheitsbilder

Chronische seromuköse Otitis media
Chronische Schleimhauteiterung, "Laufendes Ohr"

Durch eine zentrale Perforation entleert sich intermittierend muköses bis purulente & nicht fötides Sekret
Es handelt sich um Schleim, der von der hyperplastischen Mittelohr- oder entzündlichen Tubenschleimhaut herrührt (Umwandlung der Epithelzellen in sezernierende Becherzellen).

Ursache
langdauernde Tubenventilationsstörung

Symptome
– Druckgefühl
– Schwerhörigkeit
– Ohrgeräusche

Verlauf
– Anhaltender, wechselvoller Krankheitsverlauf
– Benignität mit wechselnder Schwerhörigkeit

Chronische Knocheneiterung = Cholesteatom

Ätiologie
(Otitis chronica epitympanalis, Otitis media chronica cholesteatomatosa)
Epidermoidartige Ausbreitung von verhornendem Plattenepithel der Trommelfellaußenseite in den Mittelohrräumen (vor allem Epitympanon, Antrum), meist mit randständigem Trommelfelldefekt, Osteolyse, Mischinfektion. Komplikationsgefahr!

Symptome
Schwerhörigkeit, fötide Sekretion!

Komplikationen
– Fazialisparese
– Labyrinth-Fistel (Labyrinthitis)
– Meningitis (besonders bei Kindern)
– Epiduraler bzw. subduraler Abszess
– Hirn- und Kleinhirnabszess
– Sinusthrombose (selten) und otogene Sepsis (selten)

 

Seitenanfang

Therapie
Die Therapieempfehlungen entsprechen dem aktuellen Stand der Medizin und werden bei Bedarf, mindestens jedoch ein Mal pro Jahr überarbeitet bzw. aktualisiert.
Für die medikamentöse Therapie werden vom Autor in der Regel nur die Substanzgruppen bzw. Substanzen angegeben. Im Falle einer Präparate-Nennung von Seiten der Pharma-Industrie, wird die Substanzgruppe oder Substanz mit dem Präparat im Teil Handelspräparate aus dem Pharmaangebot verlinkt.

Otitisformen mit intaktem Trommelfell

– Sanierung des Nasenrachenraumes, da fast immer infektiöse Prozesse eine Rolle spielen
– Klimakuren (Seeaufenthalt) zur Besserung der Schleimhautkonstitution, Abhärtungsmaßnahmen
– Bei akuten Nasenracheninfektionen
• Inhalation
• Vasokonstriktorische Nasentropfen
– Bei Rhinitis sicca dünnflüssige Nasensalben bzw. -emulsionen
– Bei Kindern mit Adenoiden: Adenotomie
Bei chronischem Adhäsivprozess
– Luftdusche (Politzern bzw. Katheterismus der Ohrtrompete)
– Eventuell operative Paukenrevision zur Hörverbesserung

Otitisformen mit Trommelfellperforation

"Laufendes Ohr"

– Wasserverbot
– Lokaltherapie: Reinigung (Absaugung. Spülung Lokalantibiotika Systemische Antibiotika in der Regel nicht indiziert
– Sanierung des Nasenrachenraumes: adenoide Vegetationen, Septumdeviation, Nasennebenhöhlenentzündungen
– Tympanoplastik

Cave
Bei längerem Gebrauch von Ohrentropfen, die ototoxische Antibiotika enthalten, Gefahr der Innenohrschädigung bei Trommelfellperforation!

Cholesteatom

Operative, konservative Behandlung erfolglos, zur Vorbereitung einer Tympanoplastik oder bei Kontraindikation einer Op oft günstig: Lokaltherapie wie bei ,,laufendem Ohr", intermittierend Glukokortikoid-Salicylat-Kombination.

Möglichkeiten der operativen Gehörverbesserung

Mittelohrschwerhörigkeit
– Otosklerose
Die früher geübte Bogengangfensterung ist durch die Steigbügelplastik ersetzt. Es wird dabei die knöchern fixierte Steigbügelfußplatte mitsamt den Steigbügelschenkeln ganz oder teilweise entfernt und durch Stahldraht-Bindegewebs-Prothese oder Stahldraht-Teflon-Prothese ersetzt
– Chronische Mittelohreiterung
Nach Sanierung des kranken Ohres (Entfernung von Cholesteatom oder ostitisch verändertem Knochen) wird eine Schalleitungskette unter Verwendung von autogenen oder alloplastischem Material aufgebaut und der Trommelfelldefekt plastisch gedeckt (Tympanoplastik)
Grundbedingung für eine Hörverbesserung ist eine ausreichende Belüftung des Mittelohres. Vor der Tympanoplastik sollte, falls erforderlich, stets eine Sanierung von Nase, Nasenrachen und Nasennebenhöhlen erfolgen

Innenohrschwerhörigkeit
Bei völliger Taubheit, aber elektrisch erregbaren Hörnerven kann der Hörnerv durch in die Schnecke implantierte Elektroden akustisch erregt werden. Das Verfahren (Cochlear-Implant[CI]) ist in laufender Entwicklung und großen Zentren vorbehalten. Eine langfristige intensive Schulung der CI-Träger ist für den Erfolg wesentlich

 

Seitenanfang

Handelspräparate aus dem Pharmaangebot
Die Präparate-Nennungen erfolgen durch die Sponsoren unserer Webseite. Der Benutzer ist angehalten, sich vor Verschreibung eines Medikaments durch sorgfältige Prüfung der jeweiligen Fachinformation zu vergewissern, ob die dort vorliegenden Informationen zu Indikation, Kontraindikation und Dosierung von den Angaben auf dieser Webseite evtl. abweichen (siehe auch Haftungsausschluss).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Nebenwirkungen sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

Lokalantibiotika

Nebacetin pro instillatione
[Tyrol Pharma GmbH] Neomycin-Sulfat + Bacitracin; lsg. 3.400 I.E. Neomycin, 250 I.E. Bacitracin pro 1 ml Instillationslösung; Dos.: s. Fachinformation

Stimulation der Körperabwehr

Keine aktuellen Präparate-Nennungen

Vasokonstriktorische Nasentropfen

Keine aktuellen Präparate-Nennungen


Seitenanfang

Literaturauswahl
Die ausgewählte Literatur bezieht sich auf die in diesem Kapitel erwähnten Indikationen und deren Therapie. Sie wird vom Autor des Kapitels bzw. von den Herstellern der hier erwähnten Arzneimittel zur Verfügung gestellt.
 

 


 

Seitenanfang

© AHC (Austrian Health Communication);
Webmaster: ImageConsult EDV-BeratungsGmbH