GELBFIEBER
 
Definition Erreger Epidemiologie
Übertragung Inkubationszeit Klinik
Diagnostik Differentialdiagnose Therapie
Komplikationen Handelspräparate aus dem Pharmaangebot Achtung !
Prävention / Follow-up Weitere Informationen  
goto top of page
 
Aedes aegypti, Überträger des Gelbfiebervirus
(Mit freundlicher Genehmigung Roche AG)
   
goto top of page
Definition
Schwere systemische Erkrankung mit Fieber, Leber- und Nierenschäden.
goto top of page
Erreger
Ätiologie
Erreger ist das Gelbfieber-Virus (RNA-Virus aus der Familie der Flaviviren).
goto top of page
Epidemiologie
Inzidenz:
Regenwälder Mittel- und Südamerikas, weite Gebiete Afrikas. Unterscheidung zwischen Städte- und Buschgelbfieber.

Risikofaktoren:
Reisen in endemische Gebiete, vor allem in der Regenzeit. Keine Schutzimpfung.
goto top of page
Übertragung
Übertragung durch Stechmücken. Menschen und Affen stellen Reservoir dar.
goto top of page
Inkubationszeit
– 3 bis 6 Tage
goto top of page
Klinik
Spektrum reicht von asymptomatischer Erkrankung bis zum letalen Verlauf.
Drei Stadien: Infektion (Fieber, Schüttelfrost, Myalgien, Kopfschmerzen), Remission (nach 3 bis 4 Tagen Fieber) und Intoxikation (Mortalitätsrate bis zu 50 %, Leber- und Nierenversagen, Myokarditis, disseminierte intravasale Gerinnung, Hämatemesis).
goto top of page
Diagnostik
Erregernachweis in der Zellkultur am Beginn der Erkrankung, Serologie oft durch kreuzreagierende Antikörper verfälscht.
goto top of page
Differentialdiagnose
- Hämorrhagisches Fieber (Ebola, Lassa …)
- akute Hepatitis
- Malaria
goto top of page
Therapie
Keine spezifische Therapie. Wenn möglich, Intensivbehandlung.
goto top of page
Komplikationen
Bakterielle Infektionen beim akut kranken Patienten sind häufig letal. Arrhythmien nach Myokarditis.
goto top of page
Achtung !
Immunisierung erst nach 7 bis 10 Tagen wirksam, hält 10 Jahre. Keine Impfung bei Kindern unter 4 Monaten (Enzephalitis!). Quarantäne-Pflicht.
goto top of page
Prävention / Follow-up
Eradikation von Stechmücken, Schutzimpfung. Überlebende sind durch hohen Antikörperspiegel immun. Kardiologische Nachkontrolle.
goto top of page
Weitere Informationen
Zentrum für Reisemedizin (www.reisemed.at)

Gelbfieber
goto top of page
Handelspräparate aus dem Pharmaangebot
Die Präparate-Nennungen erfolgen durch die Sponsoren unserer Webseite unabhängig vom Autor des Fachtextes. Die Reihenfolge entspricht dem ATC-Code. Der Benutzer ist angehalten, sich vor Verschreibung eines Medikaments durch sorgfältige Prüfung der jeweiligen Fachinformation bzw. Gebrauchsinformation zu vergewissern, ob die dort vorliegenden Informationen zu Indikation, Kontraindikation und Dosierung von den Angaben auf dieser Webseite evtl. abweichen (siehe auch Haftungsausschluss).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Nebenwirkungen sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

JAntiinfektiva zur systemischen Anwendung
J06Immunsera und Immunglobuline
 J06BImmunglobuline
 J06BBSpezifische Immunglobuline
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
goto top of page

© Österreichische Gesellschaft für Antimikrobielle Chemotherapie
© Universimed New Media GmbH
A-1150 Wien, Markgraf-Rüdiger-Strasse 8

office@infektionsnetz.at

 

 

 

 

 

 

A-1150 Wien, Markgraf-Rüdiger-Straße 8