TETANUS
 
Definition Erreger Epidemiologie
Übertragung Inkubationszeit Klinik
Diagnostik Differentialdiagnose Therapie
Komplikationen Handelspräparate aus dem Pharmaangebot Achtung !
Prävention / Follow-up Weitere Informationen  
goto top of page
Tetanus; Risus sardonicus
(Mit freundlicher Genehmigung Roche AG)
Tetanus; Konvulsionen
(Mit freundlicher Genehmigung Roche AG)
   
goto top of page
Synonyme
Wundstarrkrampf
goto top of page
Definition
Bakterielle Infektion. Symptome werden durch einen von den Bakterien produzierten Giftstoff hervorgerufen. Erkrankung des Nervensystems.
goto top of page
Erreger
Ätiologie
Clostridium tetani, anaerober Sporenbildner
goto top of page
Epidemiologie
Inzidenz:
Die Krankheit ist in den letzten Jahrzehnten in Mitteleuropa sehr selten geworden. Typisch bei älteren Menschen im ländlichen Raum (Impfschutz!). Pro Jahr etwa 5 Fälle in Österreich.

Risikofaktoren:
Mangelnder Impfschutz, penetrierende Verletzungen, Fremdkörper, abgestorbenes Gewebe, lokale Ischämie.
goto top of page
Übertragung
Übertragung erfolgt über Wundinfektion. Tetanusbakterien kommen vor allem in der Erde und im Straßenstaub vor und können bei Wunden jeder Art, selbst bei Bagatellverletzungen, in die Haut gelangen.
goto top of page
Inkubationszeit
3 – 30 Tage
goto top of page
Klinik
Kopfschmerzen, Reizbarkeit, Schluckbeschwerden, Krämpfe, Muskelsperre, Kreislaufprobleme, Atemstillstand.
Die Erkrankung ist äußerst schmerzhaft und endet in 20 – 30 % tödlich.
Man unterscheidet folgende Arten: generalisiert, lokal, cephal, neonatal
goto top of page
Diagnostik
Tetanus ist eine klinische Diagnose
Toxinnachweis, Serologie
goto top of page
Differentialdiagnose
- Malignes Neuroleptikasyndrom
- Kiefersperre durch Abszess, Tollwut, Meningitiden
goto top of page
Therapie
Wundtoilette, Antitoxin (sofort: 6.000 E i.m. – nie intravenös!), supportiv symptomatisch,
Intensivüberwachung: Sedierung und Relaxierung, Antibiotika (Pen G oder Metronidazol) zur Reduktion der weiteren Toxinbildung.
goto top of page
Komplikationen
Nosokomiale Infektionen
goto top of page
Achtung !
Regelmäßige Impfabstände beachten
goto top of page
Prävention / Follow-up
Wundhygiene, Impfung
goto top of page
Weitere Informationen
Zentrum für Reisemedizin (www.reisemed.at)

Tetanus
goto top of page
Handelspräparate aus dem Pharmaangebot
Die Präparate-Nennungen erfolgen durch die Sponsoren unserer Webseite unabhängig vom Autor des Fachtextes. Die Reihenfolge entspricht dem ATC-Code. Der Benutzer ist angehalten, sich vor Verschreibung eines Medikaments durch sorgfältige Prüfung der jeweiligen Fachinformation bzw. Gebrauchsinformation zu vergewissern, ob die dort vorliegenden Informationen zu Indikation, Kontraindikation und Dosierung von den Angaben auf dieser Webseite evtl. abweichen (siehe auch Haftungsausschluss).
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sowie Nebenwirkungen sind der veröffentlichten Fachinformation zu entnehmen.

JAntiinfektiva zur systemischen Anwendung
J01Antibiotika zur systemischen Anwendung
 J01ATetracycline
 J01AA
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
 J01CBetalactam-Antibiotika, Penicilline
 J01CEBeta-Lactamase-sensitive Penicilline
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
 J01FMakrolide und Lincosamide
 J01FAMakrolide
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
 J01FFLincosamide
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
J06Immunsera und Immunglobuline
 J06BImmunglobuline
 J06BAImmunglobuline, normal human
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
 J06BBSpezifische Immunglobuline
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
J07Impfstoffe
 J07ABakterielle Impfstoffe
 J07AMTetanus-Impfstoffe
    Keine aktuellen Präparate-Nennungen !
goto top of page

© Österreichische Gesellschaft für Antimikrobielle Chemotherapie
© Universimed New Media GmbH
A-1150 Wien, Markgraf-Rüdiger-Strasse 8

office@infektionsnetz.at

 

 

 

 

 

 

A-1150 Wien, Markgraf-Rüdiger-Straße 8